Home
Biography
Discography
Gallery
Reviews
Repertoire
Engagements
Media
Contact
Links

Biographie

English | French

Mary-Ellen NeziMary-Ellen Nesi gehört zu den führenden Mezzosopranistinnen unserer Zeit. Die griechische Sängerin ist auf den bedeutendsten internationalen Bühnen zuhause und feierte u.a. an der Carnegie Hall, der Avery Fisher Hall (NY), der Strathmore Hall (Washington DC), am Place des Arts (Montreal), an der Bayerischen Staatsoper, der Opéra national du Rhin, der Royal Opera Covent Garden (Linbury Studio), am Théâtre de Champs-Elysées, an der Opéra de Lausanne, am Teatro Nacional de São Carlos (Lissabon), am Teatro Arriaga (Bilbao), an den Opern von Florenz, Ferrara, Modena und Piacenza, der Frankfurter Oper, am Concertgebouw Amsterdam, am Theater an der Wien, am Hessischen Staatstheater Wiesbaden Erfolge.

Die in Kanada geborene Sängerin ist außerdem immer wieder bei renommierten Festivals (z.B. Spoleto Festival, Händel Festspiele in Göttingen und Halle, Festival de Beaune, Semana de Música Religiosa de Cuenca, Musikfest Bremen, Athens Festival) und auf den großen Bühnen ihrer griechischen Heimat zu erleben (Griechische Nationaloper, Megaron von Athen, Megaron von Thessaloniki). 2003 gründete sie selbst das Opera Festival of Ancient Corinth.

Der musikalische Schwerpunkt Nesis liegt im barocken und klassischen Repertoire. Mehr als 35 Rollen – in der Regel Hauptrollen – hat sie bisher verkörpert. Zu diesen gehören z.B. die Titelpartien in den Händel-Opern Serse, Oreste, Rodrigo Alessandro Severo und Faramondo. Außerdem hat sie sich um die Aufführung wiederentdeckter barocker Werke verdient gemacht: In den ‚Weltpremieren‘ von Vivaldis Ercole su’l Termodonte sang sie die Antiope und in Paisiellos L’Olimpiade den Megacle. Auch die Aufführung der Vivaldi-Oper Farnace – bei der Nesi die Berenice sang – ist in der Fassung von 1738 als Weltpremiere zu sehen. Zu ihren weiteren Rollen in der Barockoper zählen u.a. Vivaldis Mitrena und Fernando (Motezuma), Anastasio (Giustino) und Orlando (Orlando Furioso).

Ferner sang sie im klassischen und romantischen Repertoire z.B. die Titelpartie in Carmen, Dorabella in Cosi fan tutte, Cherubino in Le Nozze di Figaro, Rosina in Il Barbiere di Siviglia, Adalgisa in Norma, Giovanna Seymour in Anna Bolena, Charlotte in Werther, Maddalena in Rigoletto, Tebaldo in Don Carlo, Hänsel in Hânsel und Gretel, Olga und Filipjevna in Eugen Onegin Teresa in La Sonnambula, Lola in Cavalleria Rusticana und Octavian im Rosenkavalier. Zum Repertoire von Mary-Ellen Nesi gehören aber auch zeitgenössische Werke: In Thanos Mikroutsikos The Return of Helena sang sie die Helen of Sparta, die Nacht verkörperte sie in Manuel Salinas von Periklis Koukos.

Als Solistin konzertierte Mary-Ellen Nesi u.a. mit dem Montreal Symphony Orchestra unter Charles Dutoit, dem Complesso Barocco unter Alan Curtis, dem Bayerischen Staatsorchester unter Ivor Bolton, dem Ensemble Matheus unter J.-Chr. Spinosi, der Armonia Atenea unter George Petrou und Fabio Biondi, der Accademia Bizantina unter Ottavio Dantone und Stefano Montanari, dem Orquesta Sinfonica de RTV Española unter M.-A. Gomez-Martinez, dem Orchestra of the 18 th century unter Frans Brüggen, dem Washington Bach Consort unter J. Reilly Lewis, dem Venice Baroque Orchestra unter Andrea Marcon, den Barocchisti unter Diego Fasolis, dem Ensemble Orchestral de Paris unter J. Swensen, den Folies Françoises unter Patrick Cohën-Akenine und dem Al Ayre Español unter E. Lopez Banzo. Außerdem arbeitete Nesi mit den Dirigenten Antonello Allemandi, Frédéric Chaslin und Angelo Cavallaro und mit dem Danish National Chamber Orchestra, dem Concerto Köln, der Camerata Stuttgart zusammen und stand mit allen größeren Orchestern Griechenlands auf der Bühne.

Mary-Ellen Nesi hat zahlreiche CDs eingespielt. Ihre Aufnahmen der Händel-Opern Oreste (als Oreste), Arianna in Creta (als Teseo), Tamerlano (als Andronico) und Giulio Cesare (als Sesto) unter George Petrou (MDG/Deutschland) wurden in der internationalen Presse begeistert gefeiert. Tamerlano erhielt den Echo Klassik 2008 als beste Einspielung in der Kategorie Barockoper. Über die Interpretation von Oreste war in der Early Music Review zu lesen „…this is one of the most satisfying accounts of a Handel opera on disc“. Unter Alan Curtis, hat sie die Rolle von Arsace in Händels Berenice, die Rolle von Dorisbe in D. Scarlattis Tolomeo ed Alessandro und „Salve Regina“, eine CD geistlicher neapolitanischen Musik, aufgenommen. Neben zahlreichen CD-Einspielungen ist Nesi auch auf DVD als Antiope in Ercole su’l Termodonte, als Polinesso in Ariodante und als Mitrena in Motezuma (unter Alan Curtis) zu erleben. Zu ihren jüngsten CD-Produktionen zählen u.a. Vivaldis Farnace (als Berenice), Händels Alessandro Severo (als Allesandro) und Glucks Il trionfo di Clelia (als Orazio).

 

kurze Version

 

proof reader